eventos/palestras

Krebskranke Antennentechniker

Veröffentlicht am 10. Januar 2015 um 16:19

Nokia muss RS 250.000 Schadensgeld an krebskranken Angestellten bezahlen.  RS = Brasilianischer Real. 1RS=0.4sfr

Nach einem aufsehenerregenden Schadenersatzprozess vor dem obersten italienischen Gerichtshof in Rom im Oktober.2012 wegen eines Hirntumors, verursacht durch die Strahlung von Handys ( siehe unterhttp://www.gigaherz.ch/richtungsweisendes-hirntumor-urteil-aus-rom/ )
folgt nun ein weiteres Urteil aus einem Schadenersatzprozess in Brasilien.wegen Krebs durch Strahlung aus Mobilfunkantennen.

9. Nationaler Elektrosmog-Kongress Dr. Adilza Condessa DodeEine Mitteilung von Dr. Adilza Dode
Belo-Horizonte, Brasilien
http://www.mreengenharia.com.br/index.php
publiziert bei Gigaherz.ch, am 10.1.2015
in einer sinngemässen Übersetzung durch Gigaherz.ch

Im Bild: Frau Dr. Adilza Dode als Referentin am 9.Gigaherz-Kongress vom 20.April 2013 in Bern.

Das Gericht von Paraná hat entschieden, Schadensgeld an einem Techniker von Curitiba zu bezahlen, der 15 Jahre lang mit Bearbeitung von Telefonantennen arbeitete und an einer seltenen Krebsart an den Knochen erkrankte. Die Antennen waren nicht abgestellt während seiner Arbeit.

Die Firma Nokia Solutions and Networks do Brasil Telecomunicacoes Ltda, früher Siemens S.A.,muss RS 250.000 bezahlen.

Der Techniker wurde im August 1986 angestellt und hat über 15 Jahre lang Tests und Verbesserungen von Installationen an den Antennen durchgeführt. Im 2002 wurde ein seltener Tumor am rechten Oberschenkel diagnostiziert. Er hat verschiedene Operationen gehabt und wurde schlussendlich mit 37 Jahren für invalide erklärt. Weitere 3 Arbeitskollegen wurden ebenfalls mit diesem Tumor diagnostiziert und starben im Alter von 28, 39 und 45 Jahren.

Der Techniker hat Nokia angeklagt, da seine gesundheitlichen Problemen möglicherweise durch den direkten Kontakt mit den elektromagnetischen Wellen, die durch die Telekommunikationsantennen ausgestrahlt werden, verursacht wurden.
Das Gericht konnte zuerst nicht bezeugen, dass der Ursprung der Krankheit durch diese Arbeit verursacht wurde, da der Krebs viele andere Ursachen haben kann.
Der Techniker hat Rekurs eingeleitet mit den Argumenten der internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC). Nach Abklärungen wurde dem Techniker Recht gegeben. Es wurde hervorgehoben, dass ein Gutachten elektromagnetische Strahlung mittels genetischen Phänomenen, Krebs fördert. Es wurde ebenfalls hervorgehoben, dass die Firma nicht präventiv gehandelt hat und keine Einsicht über Risiken hatte.

«Zusammenfassend wird anerkannt, dass die Arbeit beigetragen hat, dass sich die Entwicklung der Krankheit verschlimmert hat. Die Firma Nokia wird schuldig gesprochen, weil sie keine Massnahmen getroffen hat, um die Arbeiter vor gesundheitlichen Risiken zu schützen. Nokia wird verurteilt, eine monatliche Rente sowie Schadensgeld zu bezahlen», so festgehalten im Schuldspruch.

Es gilt der brasilianische Text auf der Internetseite http://www.mreengenharia.com.br/noticias_nokia.php

und hier eine weitere Meldung von Frau Dr. Adilza Dode
http://www.gigaherz.ch/sao-paulo-verabschiedet-sich-von-den-icnirp-grenzwerten/

2 weitere Beiträge über Frau Dr. Adilza Dode auf Gigaherz.ch:
http://www.gigaherz.ch/belo-horizonte-ein-neues-reizwort-fuer-die-mobilfunkbetreiber/
http://www.gigaherz.ch/belo-horizonte-kein-schoener-horizont-fuer-die-mobilfunkbetreiber/

Fonte: http://www.gigaherz.ch/krebskranke-antennentechniker/


 

 

Voltar
Voltar ao topo